Rufen Sie uns an: +49 4499 3 74 99 90     E-mail: info@funkschule-barssel.de

Kombi Funkkurs SRC&UBI

Die Kombination aus UBI und SRC deckt den wirklich größten Teil der Sportschifffahrt ab. Nach Erlangung beider Sprechfunkzeugnisse ist zumindest die "Dürfens-Frage" beantwortet und rechtlich sicher. Einzig die geltenden Regeln der einzelnen Befahrensgebiete sind zu beachten und entsprechend danach zu handeln. 

Die Kombination aus den Sprechfunkzeugnissen macht in Hinsicht auf das Lernen einen großen Sinn, da Teile aufeinander aufbauen und der Schüler bereits im "Lern-Flow" ist.

Im Folgenden nochmal die einzelnen Sprechfunkzeugnisse im Überblick.

 

 

 

 UBI

Das UKW Sprechfunkzeugnis für den Binnenschifffahrtsfunk (UBI) berechtigt den Inhaber, eine Schiffsfunkstelle zu bedienen oder zu beaufsichtigen und am Binnenschifffahrtsfunk auf den Wasserstraßen der Zonen 1 bis 4 (Binnenschifffahrtsstraßen und Seeschifffahrtsstraßen „binnenwärts der Grenze der Seefahrt“) teilzunehmen.

Das in Deutschland erworbene UKW-Sprechfunkzeugniss für den Binnenfunk (UBI) ist in allen Ländern die der regionalen Vereinbarung über den Binnenschifffahrtsfunk beigetreten sind gültig. Diese sind unter anderem: Belgien, Bulgarien, Bundesrepublik Jugoslawien, Deutschland, Frankreich, Kroatien, Luxmburg, Niederlande, Österreich, Polen, Rumänien, Schweiz, Slowakische Republik, Tschechische Republik, Ungarn.

Das UBI ist nicht für den Seefunk zulässig. (Zonen beachten)

 Zusammenfassung UKW-Sprechfunkzeugnisse für den Binnenschifffahrtsfunk (UBI)

  • Amtliche oder amtlich anerkannte Erlaubnis zum Bedienen und Beaufsichtigen einer Schiffsfunkstelle auf Binnenschifffahrtsstraßen.
  • International und unbefristet gültig.
  • Zulassung zur Prüfung ab 15 Jahren.
  • Die theoretische Prüfung besteht aus der schriftlichen Beantwortung eines Fragebogens, der Aufnahme und Abgabe von Not- und Dringlichkeits- oder Sicherheitsmeldungen unter Verwendung der Buchstabiertafel.
  • Kenntnisse aus folgenden Bereichen des Binnenschifffahrtsfunks sind nachzuweisen: wesentliche Merkmale, Rangfolge und Arten des Funkverkehrs, Funkstellen, Frequenzen und ihre Nutzung, Automatisches Senderidentifizierungssystem (ATIS), Bestimmungen bzw. Veröffentlichungen und Technik einer Funkanlage.
  • In der praktischen Prüfung müssen Aufgaben zur Abwicklung des Binnenschifffahrtsfunks (Anruf einer bzw. aller Funkstellen, Beantwortung von Anrufen) unter Bedienung der Sprechfunkgeräte einer Schiffsfunkstelle erfolgreich gelöst werden.
  • Für Inhaber des SRC oder LRC sind die theoretische und die praktische Prüfung zum UBI verkürzt. Prüfungen zum SRC oder LRC und UBI sind ggf. an einem Tag möglich.

 

 

SRC

Das beschränkt gültige Funkbetriebszeugnis SRC (Short Range Certificate), berechtigt zur Teilnahme am mobilen Seefunkdienst mittels UKW Funkanlage und oder Einrichtungen des GMDSS (Global Maritime Distress and Safety System) , auf nicht ausrüstungspflichtigen Schiffen (Sportboote). 

GMDSS ließe sich als weltweites Seenot- und Sicherheitsfunksystem frei übersetzen.

Im UKW Bereich sind Reichweiten bis ca. 30 - 40 Seemeilen möglich, abhängig unter anderem von der Antennenhöhe. 

Das SRC ist nicht für den Binnenfunk zulässig.

Das SRC hat internationale Gültigkeit und ist unbefristet gültig.

 

 

Zusammenfassung UKW-Sprechfunkzeugnisse für den Seeschifffahrtsfunk (SRC)

  • International und unbefristet gültig.
  • Zulassung zur Prüfung ab 15 Jahren.
  • Die theoretische Prüfung besteht aus einem Fragebogen, der Aufnahme von Not-, Dringlichkeits- oder Sicherheitsmeldungen in englischer Sprache unter Verwendung des internationalen phonetischen Alphabets mit anschließender Übersetzung ins Deutsche und der Übersetzung eines deutschen Textes ins Englische. Fragebogen und Englischkenntnisse werden ggf. auch mündlich geprüft.
  • Kenntnisse des mobilen Seefunkdienstes, des GMDSS, des öffentlichen Seefunkdienstes sowie der englischen Sprache in Wort und Schrift zum Austausch von Informationen auf See sind nachzuweisen.
  • In der praktischen Prüfung müssen laut Durchführungsrichtlinie Aufgaben aus dem Bereich terrestrischer Seefunk erfolgreich gelöst und sonstige Fertigkeiten (Aussenden eines Notalarms, Speicherabfrage, Abwicklung des Routine- und Notverkehrs, Funkstillegebieten, Kanalwechsel usw.) unter Bedienung einer UKW (GMDSS)-Anlage nachgewiesen werden.

 

 300,00 € zzgl. Prüfungsgebühren